Weihnachten am Strand

Das letzte Weihnachten habe ich nicht klassisch unter dem Weihnachtsbaum verbracht wie all´ die Jahre zuvor, sondern lag bei angenehmen 28 Grad am Strand von der Insel Sal in Kap Verde. Die meisten fragen sich jetzt sicherlich: Sal? Kap Verde? Habe ich noch nie gehört. Nicht schlimm: ging mir bis letztes Jahr auch so!

Kap Verde ist ein Inselstaat vor der Westküste Afrikas im Atlantik. Man fliegt von den Kanarischen Inseln noch ca. 2 Stunden weiter südlich. Die Inseln liegen ungefähr auf Höhe der Karibik. Von daher ist es das ganze Jahr lang richtig schön warm, jedoch immer windig. Perfekt also, um Weihnachten dort zu verbringen. Die Inseln sind als Urlaubsziel noch nicht ganz so entdeckt worden. Es ist zwar schon sehr touristisch dort, aber lange nicht so, wie man es von anderen Orten kennt. Es gibt nur wenige Hotels, teilweise sogar kilometerlang kein einziges.

Als meine Eltern mit der Idee ankamen, dass wir Weihnachten in der Sonne verbringen, wusste ich nicht so recht, was ich davon halten soll. „Bekommt man dort überhaupt etwas von Weihachten mit?“, „Vermissen wir dann nicht das schöne Weihnachtsfeeling?“. Wir haben erstaunlich viel von Weihnachten mitbekommen, jedoch erst am 25. Dezember. Die Einheimischen feiern, anders als wir, erst am 25. Dezember abends Weihnachten und das auch genau so wie wir mit Weihnachtsbaum und Geschenken.

Strand_Sal
Jedoch waren die vielen unterschiedlichen Nationen der Hotelgäste viel interessanter. Wir haben genau beobachten können, wer wann und vor allem wie feiert. Die einen kamen am 25. Dezember morgens verkleidet als Elch oder Weihnachtswichtel zum Frühstück (überwiegend Engländer), die anderen in einem schicken Abendkleid zum Gala-Dinner am Abend. Ich habe mich gewundert, dass tatsächlich so viele Leute aus den verschiedensten Ländern auf die Idee kommen, Weihnachten am Strand und in der Sonne zu verbringen. Das Weihnachtsfeeling haben wir tatsächlich auch nicht vermisst. Die Vorstellung, dass alle Anderen gerade im nassen und kalten Deutschland friedlich unter dem Weihnachtsbaum sitzen, während wir im türkisblauen Meer schwimmen, war wirklich gut auszuhalten. Das Hotel hat sich außerdem sehr bemüht, den Gästen auch ein wenig, mit Hilfe von geschmückten Weihnachtsbäumen und herumstehenden Weihnachtsmännern, das Weihnachtsgefühl zu vermitteln. Die Animateure trugen die Wehnachtstage über dicke Weihnachtsmützen, auch wenn es dafür eigentlich viel zu warm war.

Weihnachten_Sal

Besonders zu empfehlen als Ausflugsziel auf der Insel ist eine Quad-Tour durch die Wüste. Aufgrund dessen, dass die Insel kaum bewohnt ist, kann man dort eine perfekte Quad-Tour machen, natürlich nur mit einem Guide, denn sonst ist die Gefahr viel zu groß, dass man nicht mehr zurück findet. Der Grund besteht dort aus Wüstensand gemischt mit Vulkangestein. Man muss sich also darauf gefasst machen, dass man nach der Tour aussieht wie ein Wüstenhund, voll mit dunklem Sand. Es lohnt sich aber – ich hatte noch nie so einen Adrenalinschub. Wir sind mit 60 km/h durch unentdeckte Wüste gekurvt und hatten teilweise einen Ausblick über fast die ganze Insel. Mein Tipp: Unbedingt eine Sonnenbrille aufziehen, sonst erblindet man sehr schnell vor Sand!

Wir haben noch im Urlaub beschlossen, dass wir das nun öfter so machen können. So ein paar warme Sonnenstrahlen im sonst so kalten Winter tun dir extrem gut!

Probiert es doch mal selbst aus 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 + 20 =