Als ich den Sparkassenpark im Juni 2014 an einem Sommerabend zum ersten mal für ein Konzert betrat, wusste ich nicht, was mich erwartet. Bisher war ich immer nur zu Sportveranstaltungen in dieses kleine aber doch sehr schöne Stadion gekommen.  Zu diesem Zeitpunkt trug der Park auch noch den Namen „Warsteiner Hockey Park“, angelegt an seinen ursprünglichen Nutzen. Das Stadion wurde schließlich 2005 für die Hockey-Weltmeisterschaft 2006 gebaut.

Allgemein war ich zu dieser Zeit noch nicht auf vielen großen Konzerten gewesen und hatte erst einige kleinere Konzerte erlebt. Keines davon hatte diese Größenordnung und Open Air war es schon gar nicht. Das Flair im Park packte mich direkt. Die Kombination aus guter Musik und passendem Ambiente zog mich sofort in den Bann. Vom Abend selbst ist mir nicht alleine der Auftritt der weltweit gefeierten Band ,,Thirty Seconds to Mars“ in Erinnerung geblieben. Viel mehr faszinierte und begeisterte mich  die tolle Atmosphäre. Es ist einfach toll, talentierte Künstler mit guter Musik zu genießen, während die Sonne langsam untergeht. An einem Abend kann man dabei zwei völlig unterschiedliche Atmosphären genießen. Zum einen die sonnige, fröhliche Stimmung unter der prallen Sommersonne, zum anderen die elektrisierende und packende Stimmung im Dunkeln. So etwas ist nur Open Air möglich. Das in gewisser Weise familiäre Umfeld im Park macht es noch viel spezieller. Noch an diesem Abend schwur ich mir, diese Atmosphäre noch einmal erleben zu wollen.  Vor allem wollte ich aber überprüfen, ob es am Park oder nur am Künstler gelegen hatte. Jetzt, knapp ein Jahr später, kann ich sagen,  dass es besonders am Sparkassen Park liegt.

Der Name hat sich geändert, damit aber nicht die tolle Atmosphäre. Mittlerweile war ich drei weitere  Male dort. Bei drei völlig unterschiedlichen Künstlern, aus unterschiedlichen Musik-genres und -zeiten : den Fantastischen Vier, David Guetta und Xavier Naidoo.  Jedes mal war es aufs Neue ein einzigartiges und elektrisierendes Erlebnis für jeden. Egal ob ich mit Freunden oder meiner Familie dort war, eins hatten alle Besuche gemeinsam: alle sprachen nach dem Besuch von einer besonderen, ja fast schon magischen Zeit. Dies liegt sicherlich an den Künstlern, die jeder auf ihre Art fantastisch sind, aber auch am Sparkassen Park, der für einen schönen und, zu normalen Hallenkonzerten, abwechslungsreichen Flair sorgt.

Dabei ist es egal, ob man im Innenraum steht oder auf der Tribüne sitzt. Hat das Konzert erst einmal begonnen, rockt sowieso das ganze Stadion, egal wo. Es hält keinen mehr auf den Sitzen und jeder kann für einige Stunden in eine Welt ohne Sorgen entfliehen und einfach seine Zeit genießen.  Ich persönlich kann jedem empfehlen, einmal ein Konzert im Sparkassen Park zu erleben. Auch im nächsten Konzertsommer kommen sicherlich wieder interessante Künstler, die die gut 15.000 Leute wieder zum Tanzen, Singen, Brüllen, Springen und vor allem zum Lachen bringen. Nach dem Abend werden die meisten  der Besucher mit einem Lächeln nach Hause gehen und wie ich nach meinem ersten Besuch sagen: „ Mann, war das cool. Hier muss ich in naher Zukunft  noch einmal hin.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun + 17 =