Städtetrips sind der Hammer! Vor allem, wenn man sich auch mal über die Grenzen begibt. Drei Tage Prag zum Beispiel sind für einen ersten Eindruck weder zu wenig noch zu viel.

2015-11-26_20_28_09

Der Blick vom Schloss zeigt: Auch wenn die Sonne nicht ganz rauskommt ist Prag ziemlich schön!

Also damit meine ich: Weder zu wenig, um die Sight-Seeing-Stationen abzuklappern, um sich ein Bild von dem zu machen, wie es auch außerhalb der Touri-Meute aussieht und wie die Menschen ihr Leben hier so mit dem Gaumen genießen.
Und noch zu viel, als dass die Füße plattgelaufen sind, von der Sprache ein bisschen genervt zu sein oder von dem Essen hier drei bis zehn Kilo zuzunehmen.

1448565707644

Na, für welche Ritterrüstung würdest Du Dich entscheiden?

Tschechien habe ich bislang irgendwie immer mit Polen und Russland über einen Kamm geschoren. Dabei ist es geografisch noch nicht einmal so super in der Nähe! Und ich denke auch menschlich nicht. Aber ich will nicht spekulieren, habe die anderen Länder nämlich ehrlich gesagt noch nicht besucht! Du etwa?

Prag ist auf jeden Fall besser als erwartet. Es riecht konstant nach Malz (für mich aber eher nach Hundefutter – hat beides die gleiche Duftnote), aber auch ein bisschen nach Kirmes und frischer Brise. Auf der Suche nach dem Ursprung der Düfte finde ich erst einmal gar nichts. Auf den zweiten Blick hab‘ ich’s! Mini-Brauereien an jeder Ecke, kleine Trdelnik- Stände und die Moldau!

2015-11-27_09_44_09

Trdelnik!

Hoch mit der Bahn zum Schloss! Wer gerne sieht, wie früher gelebt wurde (in und um das Schloss herum), sollte sich das nicht entgehen lassen!

2015-11-26_20_24_11

Das sind die kleinen Bahnen hier, die Dich für einen kleinen Preis durch Prag fahren können. Neben diesen urigen Bahnen gibt es aber auch Neuere…

Wenn’s wieder über die Moldau in die Altstadt geht, findet man aber auch Anlaufstellen für Menschen, die lieber mit Bier anstoßen möchten. Die machen dann keine Führung durch das Schloss, sondern lieber durch die vielen kleinen Brauereien (inkl. Bier und „Zertifikat“!).

Und alles dazwischen ist auch möglich: Shoppen (Achtung, Hoffnung auf Raritäten einstellen! Es gibt im Zentrum kaum Shops, die wir hier nicht auch haben), gut Essen gehen (auf dem Speiseplan aber unbedingt Gulasch, Typisches und Trdelnik stehen haben!), Folter-Museen besuchen und an (in?) Sex-Museen vorbei- oder herumschleichen. Wenn man die Möglichkeit hat: Besuchen! Genießen!

Von Düsseldorf sind es mit dem Bus ab 28€ 10 Stunden Fahrt und Flüge gibt’s ab Düsseldorf für Hin & Zurück ab 160€! Mit dem Auto und nem guten Freund sind’s laut Google 7 Stunden für 730km. Aufi!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × drei =