Wow, seit 13 Wochen läuft das Konzept schon! Seit ihr bereit für eine weitere Runde? Ich leg schon mal los, Themen heute sind Facebook’s Internet-Offensive, Spotify und Game of Thrones. Außerdem wünsche ich euch allen selbstverständlich ein frohes neues Jahr und ich wünsche euch, dass alle eure Vorsätze in Erfüllung gehen. Hennings und Robins Vorsätze lest ihr hier.

Fangen wir mit Facebook an:

Facebook’s kostenloses Internet wurde in Ägypten gesperrt!

Facebook’s „Free Basics“-Service, der zur Internet.org-Initiative gehört, die das Internet in arme und Entwicklungsländer bringen soll, wurde in Ägypten gesperrt, wie Reuters mitteilte. Der Service wurde vor zwei Monaten gestartet und bereits drei Millionen Ägypter hatten sich angemeldet. Eine Millionen Menschen haben so zum ersten Mal überhaupt Zugang zum für uns selbstverständlichen World Wide Web bekommen. Der Service Free Basics ermöglicht den Zugang zu Facebook und einigen Partnerwebseiten. Die Erlaubnis, die der Ägyptische Provider Etisalat vor zwei Monaten erhielt, wurde am vergangenen Mittwoch nicht erneuert und ist somit ausgelaufen. Ich finde das schade. Ich meine selbst, wenn nur Facebook und zwei bis drei andere Webseiten erreichbar sind, so bedeutet das für diese Menschen dennoch die Welt. Die Möglichkeit, zum ersten Mal überhaupt dem Internet beizutreten, ist für diese Menschen weit mehr wert als für uns.

Spotify über 150 Millionen Dollar verklagt

Der bekannte Musik-Streaminganbieter Spotify wurde vergangene Woche auf 150 Millionen Dollar Schadenersatz verklagt, da sie, so die Aussage des Musikers David Lowery, wissentlich Musik ohne Lizenz der Künstler veröffentlicht haben. Spotify stand in den letzten Jahren immer wieder in der Kritik, da sie den Künstlern zu wenig pro Song bezahlen. Infolgedessen haben die Künstler Taylor Swift und Adele ihre Alben nicht mehr bei dem Streaminganbieter veröffentlicht, sondern nur noch als Kauf-Download oder phyischen Datenträger angeboten. Allerdings ist es neu, dass Spotify Lieder veröffentlicht, ohne die Lizenz dafür zu haben. Spotify entschuldigt sich damit, dass „insbesondere in den USA die Daten, die notwendig sind, um den Rechteinhaber zu ermitteln, unvollständig, falsch oder fehlend sind.“ Das kann man nun als ernsthafte Verteidigung oder als schwache Ausrede werten. Aber nachdem mit Adele und Taylor Swift zwei der größten Musiker der Welt ihre Alben von dem Dienst entfernen ließen, bin ich lieber auf Seite des Künstlers. Ich finde sowieso das Konzept, das Google Play Music (der Dienst, den ich nutze) und Apple Music benutzen, sinnvoller. Ein kostenloses, werbefinanziertes Konzept kann auf Dauer einfach nicht genug für die Künstler abwerfen. Auch Musiker müssen von irgendwas leben.

Game of Thrones ist die Serie, die am meisten illegal runtergeladen wurde

Zum vierten Mal in Folge ist die Erfolgsserie Game of Thrones – die sich der Autor bisher nicht angeguckt hat – die am häufigsten illegal heruntergeladene Serie der Welt. Auf Platz Zwei folgt The Walking Dead, dessen fünfte Staffel diese Woche auf Netflix veröffentlicht wurde und auf Platz Drei The Big Bang Theory. Obwohl ich die Serie nicht wirklich kenne, kann ich von dem, was ich bisher durch Werbung, Freunde und meinen Vater mitbekommen habe, verstehen, warum die Serie so häufig runtergeladen oder gestreamt wird. Das Grundkonzept ist grandios, allerdings denke ich bei mir so: „Die Piraten können nicht so falsch liegen“, denn als die Internetpartei in Deutschland bekannt wurde, erklärten sie, dass illegale Downloads und illegales Streaming die Nachfrage eher vergrößern als sie zu verkleinern. Ich denke, im Falle von GoT ist das definitiv belegt. Trotzdem bleibt illegales Herunterladen von Filmen, Serien und Musik eine Straftat, allerdings ist die eigentliche Frage, welche Opfer diese Straftat hat. Mehr dazu lest ihr allerdings diesen Monat auf scribez!

Das wäre es auch schon wieder für diese Woche. Viel Spaß und Erfolg in der ersten, richtigen Woche in 2016 und ich hoffe, dass ihr nicht – so wie ich – die ersten 6 Wochen noch „2015“ statt „2016“ als Datum schreibt. Bis nächste Woche, wenn ich wieder einen Blick ins Netz für euch werfe!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn − sieben =