Seien wir mal ehrlich: Kaum einer von uns hat das Fasten, egal ob das traditionelle Fasten oder die abgespeckte Variante auf Alkohol, Süßigkeiten oder Fernsehen, länger als eine Woche durchgezogen. Und warum? Weil wir nur Fasten möchten, weil es alle anderen machen, Mainstream also mal wieder. Ich kenne das selber, jedes Jahr das gleiche nach Karneval. „An Karneval war es jetzt doch völlig unerwartet sehr hart, deshalb faste ich die nächste Zeit auf Alkohol und Süßigkeiten!“. Klingt zunächst entschlossen und man denkt auch wirklich, dass man es ganze 40 Tage durchhalten könnte. Ich würde vermuten, dass 95% ihre Vorsätze für die Fastenzeit nicht durchhalten werden.

Aber erstmal ganz von vorne. „Als Fastenzeit wird in der Westkirche der 40-tägige Zeitraum (Aschermittwoch bis Karsamstag) des Fastens und Betens zur Vorbereitung auf das Hochfest Ostern bezeichnet.“ 40 Tage, weil Jesus damals genau 40 Tage und 40 Nächte durch die Wüste zog. In dieser Zeit nimmt man traditionell keine/kaum Nahrung zu sich. (In keinem Fall Fleisch essen, denn das erinnert uns an den Tod von Jesus!) Ganz harte Menschen nehmen in der Zeit nur Wasser und bestimmte Suppen/Tee mit wertvollen Mineralien und Vitaminen zu sich, das nennt man dann Heilfasten. Der Körper wird dadurch von allem schlechten gereinigt oder besser gesagt entgiftet. Der schöne Nebeneffekt ist, dass man mit Sicherheit auch abnehmen wird.

Kleiner Tipp: Wenn ihr jugendlich oder noch in der Wachstumsphase seid, verzichtet auf die traditionelle Variante und wählt eine andere, denn das tut eurem Körper und der Entwicklung nicht gut.

Viele verzichten auch in der Zeit auf ihr Auto, Rauchen, auf den Fernseher oder die Spielekonsole. Nach den 40 Tagen werdet ihr erst merken, wie gut es euch eigentlich mit den Sachen geht, die ihr besitzt, denn das ist für viele Menschen nicht selbstverständlich. Eine weitere Idee wäre das Fasten auf ungesunde Lebensmittel oder Fastfood. Klingt wirklich einfach und viele werden sich jetzt denken „Ach, das ist doch ein Klacks für mich, gebt mir eine richtige Herausforderung!“, haltet das Ganze erstmal 40 Tage durch, denn die Gewohnheiten umzustellen, ist meistens das Schwierigste an der ganzen Sache!

Ich selber erwische mich jedes Jahr beim „Selbstbeschiss“. Das Engelchen auf der rechten Schulter sagt: „Dieses Jahr halte ich das Ganze durch und werde keine Süßigkeiten zu mir nehmen!“ Eine Woche später, abends auf der Couch bei meiner Lieblingsserie sagt das Teufelchen auf der linken Seite dann aber: „Hey du! ich habe richtigen Appetit auf ein Stückchen Schokolade, es fällt doch auch keinem auf, wir sind alleine.“ …und ja, ich habe mich letztendlich selbst verarscht und ein Stück gegessen und es keinem erzählt. Tja, so ist das Leben. Abgenommen habe ich auch nicht.

Wenn ihr also fasten möchtet, egal ob auf Fast Food, Auto oder Alkohol, macht es für euch selber, dann werdet ihr es auch durchziehen können und gegen das Teufelchen siegen!

PS: Wenn ihr die 40 Tage wirklich durchgehalten habt (oder auch, wenn nicht), schreibt uns eure Erfahrungen!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

vierzehn − dreizehn =