Nach dem How to: Paletten-Tisch und dem How to: Paletten-Garderobe folgt diese Woche eine weitere Idee für die etwas andere Gestaltung der eigenen vier Wände.

In der dritten Runde meines Palettenwahns zeige ich euch, wie man mit wenigen Handgriffen ein wirklich ansehnliches Regal konstruiert. Kleiner Hinweis zuvor: Das Ganze bietet nicht so viel Stauraum wie ein Ikea-Regal, eignet sich aber (siehe Titelbild) optimal als Minibar-Ersatz, wenn man unter Platzmangel leidet. Zudem ist es eine optimale Ergänzung für WG-Küchen und das Inventar von Paletten-Liebhabern! In diesem Sinne: Viel Spaß und viel Erfolg!

Da hierbei nur wenige Schritte erforderlich sind, werde ich mich dieses Mal etwas kürzer fassen. Zum Bau benötigt ihr eine Palette, wenn ihr noch einen der längeren Balken (120 cm) einer weiteren Palette besitzt, könnt ihr aus dem Grundgerüst sogar direkt zwei Regale bauen. Wer sich das „How to: Paletten-Tisch“ angeschaut hat und die Konstruktion in etwa so wie ich nachgebaut hat, wird theoretisch das Regal schon zu 80 % fertig haben. Die Reststücke des Tisches eignen sich dafür nämlich optimal. Ist dies nicht der Fall, macht es so, wie ich es in Schritt 1 beschreibe.

20160409_161148

Schritt 1:

Wie erwähnt: Für ein Regal benötigt ihr nur eine Palette. Wie auf dem ersten Bild zu sehen, entfernt ihr zunächst den mittleren Querbalken. Mit Stich- oder Handkreissäge teilt ihr die Palette dann etwa mittig (je nachdem, wie lang die oberen Enden des Regals hervorstehen sollen, sägt ihr die drei Längsbalken etwas kürzer oder länger ab).

Schritt 2:

Den entfernten Querbalken bringt ihr nun an der Unterseite des Regals an (benutzt hierbei Schrauben, damit das Regal hinterher auch genug Gewicht trägt, dieses Brett wird später der Boden). Bohrt die Löcher vor und schraubt den Balken an den Blöcken fest, damit er genug Halt hat.Palett

Wollt ihr noch mehr Raum in den Regalen haben, müsst ihr im Vorhinein das Brett unter den drei Blöcken (beim fertigen Regal also die Front) entfernen und dann den mittleren Block von der Konstruktion lösen. Das ist allerdings nicht zu empfehlen, da die Blöcke und Bretter meistens mit vielen Nägeln (die bei älteren Paletten zudem rostig sind) fest verbunden wurden. Beim Versuch, die Blöcke zu entfernen, könnte die Palette Schaden nehmen. Danach bringt ihr den „Boden“-Balken unterhalb des Regals an. 

Schritt 3:

IMG-20160418-WA0008

Wie üblich bleibt zu Guter letzt nur noch die Feinarbeit. Schleifen, Lackieren, trocknen lassen und fertig. Lack und Schleifpapier bekommt ihr in jedem Baumarkt, ein Schleifgerät sollte der Verwandten-/Freundeskreis verleihen können (ansonsten gibt es dieses aber auch im Baumarkt).

Lange Rede, kurzer Sinn (ich kann mich wohl doch nicht kurz fassen): Das Regal ist fertig! Jetzt könnt ihr es an der Wand anbringen (am Besten bohrt ihr nun jeweils ein Loch in den drei Längsbalken vor und schraubt das Regal gut an einer Wand eurer Wahl fest). Dann fehlt nur noch eine ausgewogene Mischung an alkoholischen Getränken – nein, das ist natürlich keine Pflicht – bestückt das Regal, womit ihr wollt! Meiner Meinung nach macht es sich aber perfekt als dekorative Minibar. Schreibt mir eure Eindrücke, schickt mir eure Fotos und habt Spaß mit den Paletten-Hacks fürs Eigenheim! Ich hoffe, meine Ideen zur Wohnungsgestaltung gefallen euch und helfen bei euren Einrichtungsplänen!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 + 13 =