Achtung: Dieser Text enthält neben ernsthaften Tagesthemen auch satirische oder zynische Elemente. Alle, die ihre Probleme mit solchen Inhalten haben, bitte ich, das Folgende zu meiden. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Liebe BRD, liebe Politiker, lieber Jan Böhmermann,

sollten wir uns nicht langsam alle mal fragen, was in der Welt im Moment los ist? Bricht jetzt das Chaos endgültig aus? Amerika macht sich lächerlich, weil Hampelmänner sich um das Oval Office zanken, der Eine schlechter geeignet als der Andere, der Osten im Krieg, der Süden verhungernd, der Norden friert sich den Arsch ab, aber schaut zu, wie sich das Zentrum Europas selbst boykottiert. Wir jammern und schreien wie kleine Kinder, weil die bösen Flüchtlinge uns die Arbeit wegnehmen. Wie ironisch dieses Land geworden ist. „Die klauen unsere Jobs“ (irgendein Hartz IV Empfänger, der sich gerade sein drittes Bier an der Tanke holt, morgens halb 10 irgendwo in Deutschland). Dann wähl‘ doch die AFD, die sind gut fürs Reich – verzeihung, die BRD. Natürlich.

Aber was viel wichtiger als Flüchtlinge und der braune Stumpfsinn ist, sind Gedichte aus satirischen Sendungen. Klar. „Mitten im Leben“ ist ja auch ein Tatsachenbericht, da sollte man einen Jan Böhmermann einfach mal beim Wort nehmen, wenn er (was er ja vorher noch nie getan hat) mal wen durch den Kakao zieht. Vergessen wir mal kurz die Menschen, die ertrinken, erfrieren, verhungern, ach, alles dasselbe. Hauptsache der Sprit bleibt günstig.

Kümmern wir uns lieber um die Wohltäter der türkischen Regierung, die armen Gutmenschen, die nichts besseres zu tun haben, als einen Medienausrutscher als Hebel zu nutzen, um das Chaos in Deutschland zu vergrößern. Und geben wir doch der Mutti einfach die Schuld. Die muss den bösen Böhmermann einsperren, das grenzt ja schließlich an Hochverrat, was der da von sich gibt. Natürlich sind diese gerichtlichen Anschuldigungen gegen den pöhsen Pup im Gesetz verankert, wer maßt sich auch an, die Regierung anzuzweifeln – gar die der umliegenden Staaten. Und wenn die Merkel es nicht tut, dann wählt sie am Besten nicht mehr. Bestimmt hält die Agenda der AfD weit größeren Fortschritt für den Staat bereit. Wenn wir denn die Verhältnisse des zweiten Weltkrieges jetzt nach 70 Jahren fast wieder als harmlos betrachten können, dann ist das Programm der Alternativen ja gar nicht mal so schlecht. Schießen wir auf Fremde, grenzen wir alles, was nicht deutsch ist, aus… das wird was! Wem aufgefallen ist, dass Deutschland nur noch aus Rentnern besteht, der könnte sich fragen, ob die Immigranten nicht eventuell eine Bereicherung werden könnten, würden sie denn ordentlich integriert. Nö. Zu gefährlich.

Die Zuwanderer der letzten Jahrzehnte haben uns zwar einen wirtschaftlichen Aufschwung verschafft, aber die Neuankömmlinge? Niemals! Sind wir jetzt alle wieder dabei, in rechte Verhältnisse zu wandern? Dann können wir uns ja weiter über Kleinvieh beschweren, wie – oh weh – satirische Gedichte.

Lieber Jan Böhmermann, ich finde, man sollte rügen, dass du etwas zu harte Worte gebraucht hast, um dir Aufmerksamkeit zu verschaffen. Aber das war es auch schon. Wenn man dir eines lassen kann, dann, dass du der Staatsgewalt mehr als einmal den Spiegel vorgehalten hast! Du dichtest dir was aus dem Hut und alle springen wild umher, als wäre der Terror jetzt auch in Deutschland angekommen. Also gut, das kann man so hinnehmen. Dafür lassen wir dann Erdo bei uns mitregieren und sperren dich ein, weil du deine freie Meinung kundgetan hast. Böser Böhmermann. Wir haben wichtigeres zu tun, als uns darüber den Kopf zu zerbrechen. Dieser Quatsch hat mehr als nur eine Grenze überschritten. Damit meine ich aber keine satirischen Berichte. Ich meine diese Farce von Mitgefühl und Weltverbesserungsplänen, während unaufgeklärte Proleten die verdammen, die versuchen, uns zusammenzuhalten.

Also, liebe Politiker. Kümmert euch bitte endlich mal wieder um den Ernst des Lebens, statt um wütende Staatsoberhäupter!

Mir reicht es jedenfalls.

PS: Kleiner Denkansatz an die Gut- bzw. Wutbürger: Wer nicht arbeiten will, kann seinen Job nicht von Flüchtlingen stehlen lassen.

PPS: Jan, du schaffst das schon! Im Zweifel schnappst du dir ne Ziege und machst dich auf gen Horizont.

Mfg

Ares

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn − 1 =