Diese Woche hat die Entwicklerkonferenz Google I/O stattgefunden. Was dabei angekündigt wurde und wie ihr der Entwicklung von Android helfen könnt, habe ich hier zusammengestellt!

Android N wird kommen…

Diese Woche hat Google Android N in einer neuen Beta vorgestellt und es gibt vieles zu entdecken!

  1. Android N startet Apps ohne Download
    In Android N wird es die Möglichkeit geben, Apps zu nutzen ohne sie herunterzuladen. Wenn ihr also beispielsweise einen Tweet bei Google findet und lesen wollt, dann klickt ihr auf den Link und der Google Play Store schnappt sich nur die notwendigsten Dateien um den Tweet anzuzeigen. So habt ihr eine „richtige“ App, ohne dass ihr den Speicherplatz belegt.
  2. Daydream ist Androids VR-Spielplatz
    In Android N wird eine neue Plattform Einzug halten: Daydream. Damit folgt man dem logischen Schritt der Cardboard-Geräte (VR ab 5,00€). So will man einen einheitlichen Standard in Virtueller Realität auf Android schaffen. Nur bestimmte geräte, die die Anforderungen erfüllen, können genutzt werden. Mit an Bord sind mit Samsung, HTC, LG, Xiaomi, Huawei und anderen die Big Player und auch die Budget-Phones. So kann jeder in den Genuss von VR kommen. Die Plattform soll auf Android N liegen und durch die genauen Vorgaben, was für Sensoren und technische Daten benötigt werden eine flüssigere Erfahrung liefern als wenn jedes Smartphone virtuelle Realität per Update geliefert bekommt.
  3. Android N bekommt endlich einen Split Screen
    Für Samsung-Nutzer ist diese Nachricht nichts neues, aber in Android N wird endlich ein Google-Eigener Split-Screen eingeführt. Ihr könnt also zwei Apps gleichzeitig offen haben. Seit Samsung beim Galaxy S3 (2011) das Multi-Window-Feature eingeführt hat, hat sich die Presse gefragt, wann es auch bei Android soweit ist. Die Antwort ist also: Ab Herbst, Ladies and Gentlemen.

…aber wie soll es heißen?

Ihr habt richtig gelesen. Es ist zwar normal, dass bei der I/O die neue Version nur mit dem ersten Buchstaben angekündigt wird, allerdings stand für Google bisher immer fest wie die Version richtig heißen sollte. (Android 4.0 war Ice Cream Sandwich, Android 4.1-4.3 war Jelly Bean und so weiter) Dieses Mal allerdings hat Google noch keine Ahnung. Darum brauchen sie, euch, mich und praktisch jeden Android-Nutzer und Nichtnutzer und Nichtsnutz auf der Welt. Denn es geht darum eine Süßigkeit mit N zu finden. Dafür gibt es das Hashtag #NameAndroidN und diese Google-Seite auf der ihr euren Namensvorschlag einreichen könnt. VErmutlich wird es sowas wie Nougat, aber ich habe meinen Vorschlag auch schon eingereicht: Nuka Cola, wie die Cola aus den Fallout-Spielen! Was wäre euer Namensvorschlag? Verratet es mir in den Kommentaren

Der Google Assistent lebt. Er LEBT! (Hier Dr. Frankenstein-Lache einfügen)

Google soll menschlicher werden. Dazu wurde einerseits die Google Assistant App verbessert (bisher bekannt als Google Now). Dabei kann man mit Google reden wie mit einem Freund. Man fragt welche Filme laufen, ergänzt, dass man mit Kindern da ist und dass man Tickets buchen möchte. Das alles ohne die App zu verlassen. Brilliante Idee. Noch einen Schritt weiter geht Allo. Die neue Messaging-App von Google hat den Assistenten integriert. Mit @google kann ich mir den Assistenten rufen und ihm fragen stellen. Das geht auch in Gruppen-Gesprächen, da reagiert Google dann auf die Einwürfe aller Teilnehmer (praktisch um essen zu bestellen). Man kann sie zwar noch nicht herunterladen, allerdings kann man sich vorregistrieren lassen. Einfach im Google Play Store Allo aufrufen und auf vorregistrieren klicken. Dann bekommt man eine Nachricht sobald die App da ist.

Das waren auch schon die größten Neuigkeiten der I/O. Wie findet ihr die Neuerungen in Android N? Würdet ihr Virtuelle Realität nutzen? Und wie findet ihr die Idee mit Google reden zu können, wie mit einem Menschen? Verratet es mir in den Kommentaren und wir sehen uns, wenn ich in einer Woche wieder einen Blick ins Netz werfe;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 + drei =