Wie versprochen gibt es den Blick ins Netz ab sofort schon freitags. Themen heute: Die Franzosen wollen neue Tastaturen, Star Wars wird verschoben und mal wieder eine neue Netflix-Serie. Wir fangen an mit den Franzosen.

„Tastaturen machen unsere Sprache kaputt“

So oder so ähnlich müssen wohl die Franzosen denken. Sie wollen ein neues französisches Layout für Tastaturen, da es auf den aktuell in Frankreich erhältlichen Tastaturen unmöglich ist, beispielsweise Großbuchstaben richtig zu akzentuieren. Dazu muss man wissen, dass Frankreich das uneinheitliche AZERTY-Layout benutzt anstatt wie die meisten das QWERTY/QWERTZ-Layout. Uneinheitlich ist AZERTY deswegen, da von Hersteller zu Hersteller die Position verschiedener Tasten komplett anders sein kann, ein gutes Beispiel ist das @-Zeichen, da es auf beinahe jeder anderen Taste liegt. Dadurch, dass es kein richtiges Layout gibt und auch die Akzente immer irgendwo anders liegen oder nicht auf Großbuchstaben funktionieren, wird es beinahe unmöglich, die Sprache zu schreiben. Daher finde ich das schon sinnvoll. Stellt euch mal vor, Ä, Ö oder Ü würden bei jeder Tastatur woanders liegen. Dann wäre schreiben für uns auch nicht mehr angenehm.

Star Wars Episode VIII wird verschoben

Bisher wurde als Startdatum der Sommer 2016 vermutet, nun ist allerdings bekannt, dass der offizielle Starttermin der 15. Dezember 2017 ist. Ich finde es einerseits schade, da ich mich auf Episode 8 freue, allerdings glaube ich, dass mehr Zeit für die Produktion nur gut sein kann, wenn George Lucas nicht daran beteiligt ist. Und ja, ich nehme ihm die unendlich vielen Schnittfassungen der Trilogien wirklich übel. Seid ihr schon gespannt auf die achte Episode? Was haltet ihr von Rey als Charakter? Ich finde, ein weiblicher Jedi ist eine positive Abwechslung. Allerdings ist es schon komisch, dass alle drei Hauptcharaktere auf Wüstenplaneten aufwachsen und trotzdem so bleich wie ich sind. Ist das irgendwann mal jemandem aufgefallen oder bin ich der Einzige?

Netflix arbeitet an einer Detektiv-Serie oder einer Sci-Fi-Serie oder was auch immer…

Ja, die Überschrift ist verwirrend, allerdings ist es genau das, was das Unternehmen uns als nächstes Binge-Watchen lässt. Die Serie dreht sich um einen Detektiv, eine Frau und einen Mord und das Ganze knapp 500 Jahre in der Zukunft. Es basiert auf dem Roman „Altered Carbon“ von Richard Morgan. Dabei geht es um ein Universum, in dem das Bewusstsein eines Menschen von einem Menschen in den nächsten übertragen wird. Netflix hat zehn Folgen bestellt. Ich bin gespannt auf die Serie, da ich das Setting relativ spannend finde. Seid ihr gespannt auf diese Sci-Fi-Murder-Mystery-Serie? Öfter Mal was neues sagt man doch.

Das war es auch schon wieder für diese Woche mit dem Blick ins Netz! Wir sehen uns nächsten Freitag, bis dann!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − achtzehn =