Du hast deine Winterjacke bis jetzt kaum getragen und neue Handschuhe hast du dir auch noch nicht zugelegt- Nikolaus ist bereits vorbei aber von Weihnachtsstimmung keine Spur. Wir können es vielleicht nicht schneien lassen, aber mit diesem leckeren Nusseckenrezept inspirieren wir dich, sofort alles stehen und liegen zu lassen, Last Christmas auf Spotify anzumachen und die Weihnachtsbäckerei endlich zu eröffnen. Diese Leckerbissen schmecken auch bei 15 Grad und Sonnenschein, versprochen!

Für den Boden brauchst du:

  •  200 g Weizenmehl
  •  ½ TL Backpulver
  •  75 Gramm Zucker
  •  1 Päckchen Vanillin- Zucker
  •  100 g Butter
  •  1 Ei
  1. Zuerst vermengst du Mehl und Backpulver und siebst die Mischung in eine Rührschüssel. Dann Zucker, Vanillezucker, Butter und das Ei hinzufügen und mit einem Handrührgerät mit Knethaken zuerst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Das ganze kann dann immer noch ganz schön krümelig aussehen, aber wenn du diese Krümel mit den Händen nochmal knetest, entsteht daraus ein richtiger Teig. Falls dieser zu sehr klebt, einfach nochmal eine Zeit lang in den Kühlschrank stellen.
  2. Anschließend rollst du die Masse auf einem Backblech mit Backpapier aus und klappst ihn an den Längsseiten 1-2 cm nach innen. Ab in den Ofen damit und bei 200 Grad Ober- Unterhitze oder 170 Grad Heißluft ca. 10 Minuten lang backen.

Für den Belag benötigst du:

  •  50 g Butter
  •  100 g Zucker
  •  1 Päckchen Vanillin- Zucker
  •  2 EL Honig
  •  250 g Schlagsahne
  •  150 g gehackte Mandeln
  •  100 g gehobelte Haselnusskerne
  •  25 g kandierte Kirschen (klein geschnitten)

200 g Vollmilchkuvertüre

In der Zwischenzeit kannst du schonmal mit dem Belag anfangen und die Butter in einem Topf zerlassen. Dann Zucker, Vanillinzucker und Honig dazugeben und unter ständigem Umrühren karamellisieren lassen. Jetzt die Sahne unterrühren, bis sich die Karamellmasse gelöst hat.
Anschließend fügst du die Mandeln, Haselnusskerne und die Kirschen hinzu, bis die Masse gebunden ist.

Wenn dein Boden fertig ist, kannst du die Nussmischung großzügig darauf verteilen und nur die Randstreifen frei lassen. Das ganze schiebst du erneut in den Backofen (bei gleicher Hitze wie eben) und holst es erst nach 10- 12 Minuten wieder heraus.

Wenn das Gebäck etwas abgekühlt ist, kannst du es in breite Streifen schneiden und anschließend Dreiecke daraus schneiden. Jede Nussecke wird dann noch an den Rändern mit geschmolzener Kuvertüre bestrichen und sobald diese getrocknet ist, kannst du auch schon losmampfen.

Kleiner Tipp: Lasse deine Backwerke nicht unbeaufsichtigt in der Küche stehen, Geschwister oder Mitbewohner vergreifen sich gerne daran 😉 (Lena, du bist gemeint..)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 − 1 =