Weihnachten sitzen alle auf einem Haufen, den Bauch voll mit Leckereien und die Sinne ganz fixiert auf diese komischen eingepackten Geschenke unter’m Weihnachtsbaum!

Aber keins von Dir dabei, weil du keine Zeit hattest, noch eins zu besorgen? Tja, oder kein Geld?

Dann fix in die Küche, alle Schränke aufmachen: WAS HAB ICH NOCH? Aus Altem etwas Neues machen! Oder in den eigenen Schubladen herumkramen! Oder eben noch das letzte Marmeladeglas sauber machen, aus dem eh nie jemand was gegessen hat, ausser zum Sonntagsbrunch..

Ich zeige dir meine persönlichen Favoriten, wenn es darum geht, schnell und einfach etwas unter den Baum zu bringen.

Alle selber ausprobiert habe ich leider noch nicht – deswegen die ganzen „jaja, im Internet sieht doch eh alles besser aus“-Bilder. Wenn Du aber eins davon ausprobiert hast – ablichten und schicken! Ich werde auch bei dem ein oder anderen Teil noch einmal Hand anlegen und mein Ergebnis präsentieren!

1. Foto-Kalender

Fotos gehen immer, egal in welcher Form. Ob auf Leinwand, groß ausgedruckt, im Schlüsselanhänger oder sonst was! Das nimmt aber alles wieder ganz schön viel Zeit in Anspruch. Foto-Kalender lassen sich dagegen auch aus dem eigenen Drucker zuhause erstellen.

Vorlagen, in die man zum Beispiel einfach nur 12 Bilder einsetzen muss, um später auf „Drucken!“ zu drücken.

Auf fotokalender.ws, giftsoflove.de oder flyeralarm.com gibt es meine Favoriten-Vorlagen für die Kalender.

Alternativ ist es aber bestimmt auch hübsch, das Ganze handschriftlich brav mit Lineal zu gestalten.

Mein DIY-Favorit mit einem weiteren Hilfsmittel von Ikea:bloghop-fs-kalender-gold-jan.jpg-nggid03485-ngg0dyn-660x0x100-00f0w011c010r110f110r010t010

2. Dinge aus dem Glas

Hat nicht jeder noch irgendwie Marmelade herumstehen? Oder Honig aus dem Glas? Einfach in andere Behälter umpacken und die Gläser reinigen. Darin lassen sich dann ganz viele Sachen ganz hübsch verpacken: zum Beispiel Kekse! Wer keine Zeit hat, vorher noch Kekse zu backen: Einfach nur das Lieblingsrezept heraus kramen und die Zutaten übereinander in das Glas schütten. Tipp: schön gleichmäßig, damit alles glatt ist und Zutaten, die farblich unterschiedlich sind, übereinander schütten, damit harte Trennungen entstehen! Grobe Zutaten zum Schluss ganz oben drauf schütten. (Kein Lieblingsrezept? Einfach mal „Jar Recipes“ bei Google eingeben!) Dann: ein kleines Etikett beschriften und bemalen. Gehen die Sticker auf den Gläsern nicht ab? Einfach was drüber kleben! Oder auch den Deckel mit Geschenkpapier ummanteln.Wer gerade kein Glas zur Hand hat: Das ganze passt auch in eine kleine Tüte rein! (Hier jetzt mit Kakaopulver und Marshmallows! Weitere Alternativen: Wolle, eine einfach Zimt-und-Zucker-Mischung, gebrannte Mandeln („Jaa, na klar, die habe ich selber gemacht!“), Tee, kleine Sprüche, beschriftete Steine oder was sonst noch zuhause Verschenkbares herumliegt.Wirklich keine Chance, an ein Glas zu kommen? Eben schnell noch Dosenravioli essen und die Dosenkonserve benutzen! (Achtung, da darf der Deckel vorher nicht komplett abgetrennt werden!)

Was auch super ins Glas passt: Eine selbstgemachte Schneekugel!

3. Für kleine Alkohol-Verschenker

Mein Favorit: Eine Minibar! Die Utensilien davor bekommst eigentlich durchweg von der Tankstelle!

Okay, im Beispiel ist es jetzt, wie der letzte Tipp, im Glas. Aber das Ganze ist ja auch ganz locker in einer kleinen coolen Schachtel unterzubringen. Einfach die erstbesten Klopfer und Mini-Jägermeister schnappen und zusammenstecken – Schleife drum – fertig!minibar-in-a-jarEher Bock auf Bier? geht auch!
reindeer-root-beer-bottles

4. Geld schenken!

Keine Ahnung, worauf der zu Beschenkende steht?  Geld geht immer. Und zwar verpackt in süßem-Zuckerpapier! Das Geld vorher einfach bei der Bank in Münzdolen umtauschen – das geht immer.

5. Lesezeichen

Kleine Leseratten zu beschenken? Aus Eisstielen (juhu, ein Grund, um Eis zu essen!) ein kleines Motiv schneiden (zum Beispiel einen Pfeil oder ein kleines Herz), das mit einem Gummiband (liegt bestimmt in der Näh-Schublade) verbinden, welches ungefähr doppelt so groß ist, wie ein durchschnittliches Buch hoch. Um es zu verpacken einfach um eine Weihnachtskarte legen!

Oder du verschenkst ein langes, laminiertes Bild, bei welchem Du am oberen Rand mit dem Locher fix ein Loch einstichst und eine Kordel reinbindest!

enhanced-22077-1418933065-1

6.Rezepte-Box

Ich würd’s mit Cocktail-Rezepten machen, andere vielleicht wirklich mit ihren Kochkünsten Wissen einbringen: So eine kleine hübsche Rezeptbox kann immer schön erweitert werden! Mit Fotos an der Seite wird die Box auch noch total persönlich.

7. Edding raus!

Du hast was und brauchst es nicht mehr? Oder kommst noch kurzfristig an Sachen, die man personalisieren kann? Perfekt! Ich hab’s letztes Jahr versucht: Mein Ergebnis von einem selbst gemachten Weihnachtsgeschenk mit, zugegeben, einem kleinen Schubladencontainer von IKEA.

Andernfalls kann man ja auch einfach eine weiße Tasse beschriften oder einen Holzbilderrahmen!

8. Wirklich kein Geld, keine möglichen Geschenke und keine Ideen?

Obstkorb plündern! Wer hat denn zu Weihnachten bitte keine Orangen oder    enhanced-10330-1418674471-23-2Mandarinen im Obstkorb? Einfach mit durchsichtiger Geschenkfolie umwickeln, Schleife und kleines Grußkärtchen dran – fertig!
Und zum Schluss: Wünsche ich nur ganz viel Spaß und Glück (!) beim Nachmachen. Die schönsten Geschenke kommen aber von Herzen, egal, was es ist!

 

Wir sammeln immer fleißig weiter! Unser komplette Sammlung findest Du hier!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn + siebzehn =